Willkommen bei umweltflitzer.de, dem Blog über Elektro,- und Hybridfahrzeuge.                                             Artikel:  publish; echo $num_posts; ?>              Kommentare:
20.06.2012

Nationale Plattform Elektromobilität übergibt Fortschrittsbericht an die Bundesregierung

von admin in News

Berlin:

Die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) hat heute ihren Fortschrittsbericht an die Bundesregierung übergeben. Sie stellt darin fest, dass Deutschland auf einem guten Weg ist, bis zum Jahr 2020 Leitanbieter und Leitmarkt für Elektromobilität zu werden. Gleichzeitig gibt die NPE der Bundesregierung weitere Empfehlungen für ihre künftige Politik im Bereich Elektromobilität. Für die geleistete Arbeit dankt die Bundesregierung den Expertinnen und Experten der NPE. Die Bundesregierung wird nun die Empfehlungen der NPE prüfen, die Marktentwicklung beobachten und weiterhin mit geeigneten politischen Rahmenbedingungen flankieren, um Deutschland „auf Kurs“ zu halten.

Der Fortschrittsbericht zeigt, dass der Ansatz der Bundesregierung richtig ist, den Schwerpunkt in der jetzigen Phase der Marktvorbereitung auf Forschung und Entwicklung zu legen. Die NPE sieht insbesondere die Einrichtung der vier „Schaufenster Elektromobilität“ als zentrale Maßnahme. In diesen vier Regionen soll Elektromobilität durch groß angelegte Demonstrations- und Pilotvorhaben erfahrbar gemacht werden. Außerdem gilt es, in noch offenen Fragen wichtige Erkenntnisse zu gewinnen. Die Bundesregierung will Forschung und Entwicklung bei der Elektromobilität weiter stärken. Deshalb hat sie heute Leuchtturmprojekte auf diesem Gebiet benannt. Darunter sind besonders innovative Forschungsprojekte zu verstehen, die der Bund fördert.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler: „Die Ergebnisse des Fortschrittsberichts zeigen, dass sein Name Programm ist: Wir haben bei der Elektromobilität bereits viel erreicht. Gleichzeitig liegt aber auch noch eine große Wegstrecke vor uns. Klar ist, dass Wettbewerb und Markt die besten Treiber für Innovationen sind und es deshalb Sache unserer Unternehmen ist, die Elektromobilität voranzubringen. Aufgabe der Bundesregierung ist es, die richtigen Rahmenbedingungen und Impulse zu setzen. Das tun wir mit unserem Regierungsprogramm, insbesondere im Bereich Forschung und Entwicklung. Ich bin froh, dass wir heute Leuchtturmprojekte auf diesem Gebiet benennen. Diese besonders herausgehobenen Forschungsprojekte sollen zeigen, wie innovativ der Standort Deutschland ist.“

Der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer: „Der Bericht der Nationalen Plattform zeigt deutlich, dass wir mit der Elektromobilität in den letzten beiden Jahren ein gutes Stück vorangekommen sind. Die deutschen Hersteller haben bereits attraktive Elektroautos entwickelt. Wir haben nicht nur in den Modellregionen und -projekten gesehen, dass Elektroautos in vielen Anwendungsbereichen schon heute alltagstauglich sind. Durch gezielte Forschung- und Entwicklungsaktivitäten müssen die Elektrofahrzeuge jetzt noch kostengünstiger und attraktiver werden. Die Bundesregierung unterstützt dies durch ihre Förderaktivitäten.“

Der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Peter Altmaier: „Die Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein der Energiewende. Die Zukunft der Mobilität gründet auf erneuerbaren Energien. Ich begrüße ausdrücklich das erneute Bekenntnis der Nationalen Plattform Elektromobilität, dass die Energiewirtschaft den Strombedarf von Elektrofahrzeugen aus zusätzlichen regenerativen Energiequellen zur Verfügung stellen wird. Dadurch werden sich wertvolle Synergieeffekte einstellen: Strom aus Wind und Sonne ist ein idealer Partner flexibler Verbraucher – etwa intelligent ladender Elektroautos. Diese wiederum brauchen erneuerbare Energien, um ihren Klimavorteil zu untermauern.““

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan: „Die Nationale Plattform Elektromobilität hat zurecht einen Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung gelegt. Heute müssen die technologischen Grundlagen dafür geschaffen werden, dass langfristig marktfähige Elektrofahrzeuge entstehen können. Die Förderprogramme des BMBF setzen bei zwei der größten Herausforderungen an: bei der Leistung der Batterie sowie bei der Energieeffizienz des gesamten Fahrzeugs.“

Die NPE wird ihre Arbeit fortsetzen. Bereits im Frühjahr 2013 wird die Bundesregierung gemeinsam mit der NPE eine Internationale Konferenz zur Elektromobilität in Berlin veranstalten.

Quelle: bmbf.de


03.05.2012

Start für neues vernetztes Elektromobilitätsprojekt

von admin in News

München:
Start für neues vernetztes Elektromobilitätsprojekt

Ramsauer: Der Verkehr der Zukunft- Innovativ mit Saxmobility

Am Donnerstag hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer gemeinsam mit der Sächsischen Energieagentur und den Stadtwerken Leipzig auf dem 5. Weltverkehrsforum das Projekt „Mit Smartphones zu Bus, Bahn und Elektroauto“ vorgestellt.

Ramsauer:

„Heute starten wir, ganz im Sinne des Mottos des diesjährigen ITF – „Nahtloser Verkehr – Verknüpfungen schaffen“, ein neues Vernetzungsprojekt „Mit Smartphones zu Bus, Bahn und Elektroauto“. Unsere sächsischen Partner zeigen, wie durch die Einbindung von „Smartphones“ und einer umfassenden Mobilitätskarte die Abrechnung der Aufladung von Elektrofahrzeugen vereinfacht werden kann. Gleichzeitig wird durch das System eine stärkere Verknüpfung zwischen Individualverkehr und öffentlichem Nahverkehr erreicht.“

Mit dem Programm Elektromobilität hat das Bundesverkehrsministerium seit Ende 2011 auch das Projekt „SaxMobility II“ unterstützt. So wurden maßgebliche Vorarbeiten für das jetzt startende Bundesprogramm „Schaufenster Elektromobilität“ geleistet.

„Für dieses neue gemeinsame Programm von vier Bundesressorts stellt die Bundesregierung 180 Millionen Euro bereit. Zusammen mit den Ressorts für Wirtschaft, Umwelt und Forschung wollen wir die Elektromobilität als Gesamtsystem weiter verbreiten und innovative Technologien und Lösungen im Alltagsgebrauch testen. Ich freue mich, dass die Region Leipzig als ein wichtiger Produktionsstandort der Automobilindustrie Teil der erfolgreichen Schaufensterbewerbung der Bundesländer Bayern und Sachsen ist“,

sagte Ramsauer.

Bereits der Titel des Schaufensters – „Elektromobilität verbindet“ – greift die Idee der geographischen und inhaltlichen Vernetzung an den Schnittstellen von Elektrofahrzeug, Energiesystem und Verkehrssystem auf.

Ramsauer:

„Beispielsweise ist geplant, die Langstreckenmobilität durch die Errichtung von Schnellladestationen entlang der A 9 von München bis Leipzig zu testen. Eine spätere Ausweitung eines solchen Korridors nach Berlin und Österreich ist dabei Teil der Überlegungen. Mir ist es sehr wichtig, dass sowohl die urbane als auch die ländliche Mobilität im Blickpunkt stehen.“

Quelle: bmvbs.de

 

 


20.04.2012

Elektromobilität – Zukunft made in Germany

von admin in News

Berlin-Hannover 

Elektromobilität – Zukunft made in Germany
Unter diesem Motto wird die Bundesregierung ab dem 23. April ihre Aktivitäten im
Bereich Elektromobilität auf der Hannover Messe
präsentieren.

Quelle:  bmwi.de

Der gemeinsame Stand der vier beteiligten Bundesministerien (Wirtschaft und
Technologie; Verkehr, Bau und Stadtentwicklung; Umwelt, Naturschutz und
Reaktorsicherheit; Bildung und Forschung) befindet sich auf der MobiliTec, der
internationalen Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien,
mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien in Halle 25.

Auf 1.200 Quadratmetern können sich die Besucherinnen und Besucher noch bis zum
27. April 2012 ein Bild von den neuesten Entwicklungen der Elektromobilität

bei den Fahrzeugbatterien, den Elektrofahrzeugen, der Steuertechnik, der
Verknüpfung mit erneuerbaren Energien
,
bei den Lademöglichkeiten und nicht zuletzt der Einbettung in innovative
Mobilitätskonzepte und der Erprobung der Alltagstauglichkeit der Elektromobilität
machen. Dabei ist das ganze Spektrum der Elektrofahrzeuge vom innovativen Zweirad
über den praktischen Kleinwagen und schnittigen Sportwagen bis hin zum geräumigen
Transporter zu erleben. Im Mittelpunkt des Messestands stehen Exponate aus
Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die der Bund gefördert hat. Für alle Fragen
stehen Experten der vier Ministerien, der Förderberatung des Bundes sowie der
Gemeinsamen Geschäftsstelle Elektromobilität der Bundesregierung zur Verfügung.


18.03.2010

Ankündigungen

von admin in News

Ankündigungen

Nach mehreren Wochen der Ruhe haben wir in dieser Woche gleich 3 News mit einem Ankündigungscharakter.

Die erste betrifft Japan die elektronisch betriebene Fahrzeuge per Induktionsschleife, während des Betriebes aufladen wollen um so für Industriegeräte die Ladezeiten entfallen zu lassen. Interessanter Ansatz, vor allen Dingen für automatisierte Fahrzeuge in Krankenhäusern und Industrie interessant, weil sich die Arbeitszeit verlängert.

Die zweite Nachricht betriff wieder die Japaner, die die Ladezeiten für Pkw Akkus drastisch verringern möchten und es plastisch so ausdrücken, das in der Zeit ,wo ein Tee getrunken werden kann, die Akkus wieder aufgeladen sind.

Die dritte Meldung betrifft die amerikamische  Firma Ge,die die Ladestationen für Elektroautos smarter und intelligenter machen will. Die Ladestation soll den Stromanbieter schonend und intelligenter anzapfen und auch den günstigsten Tarif auswählen können.

Schöne Zukunftsaussichten.

(Ob ich das je erleben werde  steht auf einem anderen Blatt !


06.02.2010

Renault Fluence

von admin in News, Renault

Renault Fluence

2011 will Renault den Renault Fluence als Elektrofahrzeug in Grosserie produzieren.

Hergestellt soll er im Werk Busa ( Türkei) werden. Er wird dort als Elektrovariante neben der Verbrennungsvariante hergestellt um so die Produktionskosten zu reduzieren.


10.11.2009

Karmann und EWE mit Elektroauto

von admin in Allgemein, News

Wie heuet n-tv.de berichtet wird Kaman und EWE ab 2012 die Serienproduktion eines Elektroaustos beginnen.
E3 scheint das Fahrzeug zu heissen und soll Strecken von rund 170 Kilometern zurücklegen können und eine Höchstgeschwindigkeit von 140 Kilometern pro Stunde erreichen. Der Wagen ist mit einer Leistung von 37 kW/50 PS bis 58 kW/79 PS ausgestattet und wiegt rund 1500 Kilogramm.
Wir sind gespannt was daraus wird.
Img_16_9_450_DEU-NI-Elektroauto-E3-BRE103.jpg995399141311527911
Foto:n-tv.de


05.11.2009

Mercedes SLK

von admin in News

Wie heute bekannt wurde, hat Mercedes AMG Serienpläne für einen elektrisch angetriebenen SLS.
Zahlen wurden auch genannt:
Der Aubbau von Prototypen soll schon begonnen haben.
Ende 2012 oder Anfang 2013, soll der Sportwagen mit Elektroantrieb startklar sein.
Was immer das auch heissen mag.

Technische Daten wurden auch genannt !
Den eDrive erzeugen 4 Motoren mit 392kW/533 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 880 Newtonmetern soll erreicht werden.
Eine Beschleunigung von 0 auf 100 in 4 Sekunden ist angedacht.
Spitzengeschwindigkeit soll 400 km werden.
Die im Wagenboden verbauten Lithium-Ionen-Akkus sollen eine Reichweite von 150 km – 180 km bringen.

Interessanterweise wurde kein Preis genannt.


16.08.2009

Neue Akkus von Sony

von admin in Batterien, News

Lithium-Ferrophosphat-Akku soll es in Zukunft von Sony für Elektrogeräte geben.

Nach Auskunft von Sony sollen die neuen Lithium Akkus besonders leicht, sicher, langlebig und hochstromfest sein .Dies wird möglich durch ein neues Karthodenmaterial, welches auch ein geringeres Gewicht und grössere Betriebssicherheit garantieren. Erwähnenswert ist das sie besonders leicht, sicher, langlebig und hochstromfest sein sollen.

Besonders bemerkenswert ist, dass sie  sich in nur 30 Minuten zu 99 Prozent aufladen lassen. Möglich wird dies dem Vernehmen nach zum Teil durch die Verwendung eines Lithium-Eisen-Phosphats vom Olivin-Typ als Kathodenmatierial.

Auch bei Schnellentladungen und mehrfachen Wiederaufladungen(Entlade-Zyklen) halten sie 2000 Ladegänge aus und besitzen immer noch 80 Prozent der ursprünglichen Kapazität.

Denkbar wäre beispielsweise auch ein Einsatz in Elektroautos, die von den verbesserten Eigenschaften der Akkus enorm profitieren dürften.

Vorläufig gibt es aber nur 2 Modelle mit 1000 mAh (HLP18500P) und 1200 mAh (HLP18650P)


03.07.2009

Erste Elektro-Tankstelle in NRW

von admin in News, Tankstellen

Erste Elektro-Tankstelle in NRW.

Am Freitag den 2.7.2009 eröffnete in Mühlhein die erste Elektrotankstelle in NRW.

Tanken funktioniert Beim ADAC-Center an der Mellinghofer Straße 165 in Mülheim funktioniert dies so:

– Pkw ranfahren

– Stromkabel aus dem Motorraum ziehen an

–  Steckdose anschließen

– und warten.

Eine Volladung dauert zwischen 6 und 8 Stunden laut ADAC.

Versorgt wir die Station mit Strom des RWE.

Die Planung  sieht vor, das bis  Ende 2009  24 weitere Tankstellen folgen sollen.


26.06.2009

IBM und Lithium-Luft-Batterien für Elektroautos

von admin in News

IBM will laut Heise online vom 25-06.2009 Lithium-Luft-Batterien für Elektroautosentwickeln.

Wieder ein Schritt in die richtige Richtung und hoffentlich auch ein wenig Konkurrenz im Markt um die begehrten Batterien für Elektroautos.

Wünschenswert wär es, wenn sich noch einige grosse aus der Industrie auf dieses Thema stürzen und wir am ende mehrere unabhängig voneiner operierende Anbieter hätten.


Vor »

Was wollen wir?

 Liebe Leser und Leserinnen

Wir werden versuchen auf
umweltflitzer Informationen rund
um das Thema Elektro- und
Hybridfahrzeuge zu
sammeln und zu kommentieren.

Alle wichtigen Informationen fuer einen Kauf oder nur um sich ueber den Stand der Dinge zu informieren, versuchen wir zusammenzutragen.

Werbung

Links

Hilfreiche Seiten

Die letzten Kommentare

Werbung

Social Bookmarks

Bloggeramt.de  

Stichworte

RSS

Informationen